Kostenvorteil

In wie fern kann ich als gewöhnlicher Raucher von der e-Zigarette profitieren?

 

 

Legt man als typischer Raucher die vermutlich anfänglich vorhandene Skepsis gegenüber der elektronischen Zigarette ab und wird vom „Raucher“ zum „Dampfer“ – also zum Nutzer einer E-Zigarette, stellt man unweigerlich einen mittel- und insbesondere langfristig vorhandenen Kostenvorteil fest.

 

An erster Stelle stehen natürlich zunächst einmalige Anschaffungskosten in Höhe von ca. 60 – 80 EUR, welche für ein geeignetes elektronisches Rauchutensil in entsprechender Güte anfallen.

 

Will man auf längerer Sicht als „Dampfer“ Zufriedenstellung finden, sollte man in jedem Falle vom Erwerb billigster Modelle absehen, denn E-Zigaretten aus dem Niederpreissegment bieten nahezu ausnahmslos keine zulängliche Leistung und Qualität, so dass hierdurch in vielen Fällen ein völlig falscher Eindruck vom „Dampfen“ gewonnen wird.

 

Die oben genannten Aufwendungen sollte man aber nicht als Kosten ansehen, sondern eher als Investition, denn der entscheidende Vorteil gegenüber dem herkömmlichen Rauchen findet sich in den „laufenden Kosten“ wieder.

 

Der typische Raucher zahlt gegenwärtig für seinen täglichen Rauchgenuss im Durchschnitt etwa 5,- EUR pro Schachtel.

 

Hieraus ergeben sich also monatliche Kosten in Höhe von 150,- EUR. Als „Dampfer“ hingegen nenn sich das Verbrauchsmaterial „Liquid“ –eine Flüssigkeit die beim Dampfen verbraucht wird.

 

Unter vergleichbaren Nutzungsbedingungen des oben geschilderten Rauchers belaufen sich die täglichen Kosten jedoch, je nach Fabrikat, auf nur 0,50 – 1,50 Euro pro Tag.

 

Nach Ablauf eines Monats entsteht also ein Kostenvorteil von beachtlichen 105,00 – 135,00 Euro, womit sich der einmalige Erwerb der E-Zigarette bereits nach nur einem Monat amortisiert hat.

 

Abgesehen von den gesundheitlichen Vorteilen, auf welche wir im Folgenden auch noch genauer eingehen werden, lässt sich durch die E-Zigarette als Alternative zur Herkömmlichen, viel Geld sparen. Selbst im ungünstigsten Falle (teures Liquid) sind dies sagenhafte 70% Ersparnis.

 

Der Grund dafür warum das „Dampfen“ überhaupt so günstig möglich ist, liegt hauptsächlich in dem Umstand, dass die „Liquids“ nicht von der Tabaksteuer erfasst werden.

 

Wie lange dies noch der Fall sein wird lässt sich aus heutiger Sicht kaum abschätzen, aber es ist schon damit zu rechnen, dass sich der Fiskus hier auch irgendwann eine Scheibe von abschneiden wird.